Sicherheit auf See

Die norwegischen Küstengewässer und Fjorde sind wunderschön und fischreich. Ein Paradies für Angler, und ganz besonders für jene, die ihrer Leidenschaft vom Boot aus nachgehen möchten. Um dieses Paradies unbeschwert genießen zu können, sollte man jedoch einige wichtige Dinge beachten.

-> Vor der ersten Ausfahrt mit einem Mietboot sollten Sie dieses genau in Augenschein nehmen und sich vom Vermieter gründlich einweisen lassen. Sind Rumpf und Motor intakt? Wie wird der Motor gestartet und was ist bei technischen Problemen zu tun? Sind Ruder an Bord – und sind diese intakt? Wie wird das Echolot und ggf. das GPS-Gerät bedient?

-> Wenn Sie zum Angeln vor die Küste oder auf das offene Meer hinausfahren wollen, muss das Boot hinsichtlich seiner Länge, Klassifizierung und Motorisierung hierfür auch geeignet sein. Informieren Sie sich hierüber bereits vor der ersten Ausfahrt.

-> Bestimmen Sie einen Bootsführer. Als Bootsführer sollte immer diejenige Person gewählt werden, die über die meiste Erfahrung im Bootfahren verfügt.
Vor jeder Ausfahrt sollten Sie sich außerdem davon überzeugen, dass der Tank voll ist und sich ein – ebenfalls gefüllter – Ersatzkanister an Bord befindet. Vergessen Sie auch niemals ein ausreichend großes Gefäß zum Lenzen des Bootes.

-> Informieren Sie Ihren Gastgeber, Bootsvermieter und/oder andere Personen grundsätzlich über Ihre Pläne für den Tag: Wann wollen Sie starten, wohin wollen Sie fahren und wie lange werden Sie voraussichtlich auf dem Wasser bleiben? Und: Halten Sie sich an diese Absprachen.

-> Achten Sie darauf, dass das Boot niemals überladen ist und Sie immer genug Platz bzw. Bewegungsfreiheit an Bord haben. Vermeiden Sie deshalb zu viele Insassen und zu viel Angelausrüstung.

-> Achten Sie auf die Balance des Bootes. Sowohl beim Fahren als auch beim Angeln sollten Sie immer darauf achten, dass nicht alle Insassen auf einer Seite sitzen oder stehen. Das Stehen im Boot sollte übrigens grundsätzlich vermieden werden. Nicht jedes Boot ist ausreichend kippstabil.

-> Wichtige Dinge, die immer an Bord sein sollten: Kompass, Seekarte, Verbandskasten, Schleppseil, Proviant. Ausrüstungsgegenstände, die auf keinen Fall nass werden dürfen, sollten zuverlässig gegen Feuchtigkeit geschützt werden.

-> Die wenigsten Boote verfügen über ein Bord-WC. Und beim Versuch, sich an der Bordwand zu erleichtern, ist schon so mancher Bootsangler über Bord gegangen. Deshalb sollte man für diese Zwecke immer einen Eimer oder ein anderes Gefäß an Bord haben.

-> Schwimmwesten sind beim Bootsangeln in den Küstengewässern und Fjorden Norwegens nicht nur zu empfehlen, sondern gesetzlich vorgeschrieben (Mitführungspflicht). Für jeden Bootsinsassen muss eine Schwimmweste an Bord vorhanden sein. Geht es weiter raus, sollte man zusätzlich noch einen Auftriebsoverall tragen. Dieser hilft nicht nur im Ernstfall, sondern schützt einen auch vor Regen, Wind und Kälte.

-> Um im Ernstfall auf sich aufmerksam machen zu können, sollten Sie neben einem oder mehreren Mobiltelefonen grundsätzlich auch Signalgeber („Leuchtkugeln“) an Bord haben. In der Regel gehören diese bei Mietbooten zur Grundausstattung.

-> Alkohol und Bootfahren passen nicht zusammen. Im Klartext: Alkoholkonsum vor und während einer Ausfahrt ist nicht nur unvernünftig, sondern kann Sie und Ihre Mitfahrer unter Umständen in lebensbedrohliche Situationen bringen. Deshalb gilt sowohl für den Bootsführer als auch für alle anderen Insassen: Finger weg vom Alkohol!
Das Wetter kann sowohl an der offenen Küste als auch in Fjorden und vermeintlich geschützten Bereichen sehr schnell umschlagen. Informieren Sie sich deshalb vor jeder Ausfahrt über Wind und Wetter. Nehmen Sie außerdem die Ratschläge und Warnungen von Einheimischen ernst. Halten Sie auf dem Wasser immer die Augen auf und treten Sie im Zweifelsfall rechtzeitig die Rückfahrt in den Hafen oder in geschützte Bereiche an.

-> Bei Problemen sollten Sie jederzeit in der Lage sein, Hilfe zu holen. Ebenso sollten Sie jederzeit erreichbar sein, damit man Sie z.B. vor aufkommendem Wind oder Schlechtwetter warnen kann. Dies setzt natürlich voraus, dass Sie ein aufgeladenes und voll funktionsfähiges Mobiltelefon an Bord haben. Achten Sie darauf, dass dieses wasserdicht verpackt ist.
Speichern Sie grundsätzlich die Telefonnummer(n) Ihres Vermieters ab. Für den Fall, dass dieser einmal nicht erreichbar ist, sollten Sie auch die Nummer(n) von Mitreisenden bzw. Hüttennachbarn im Handy gespeichert haben – sowie natürlich die Nummer der norwegischen Seenotrettung: 0047-51 64 60 61.
Untiefen und Felsen haben schon so manches Boot zum Kentern gebracht. Halten Sie deshalb besonders in Ufernähe immer Ausschau nach Untiefenmarkierungen (z.B. Bojen, Tonnen, Stangen) und fahren Sie dort nicht mit Vollgas.

Ein kleiner Sicherheitsfilm – Angelurlaub an der norwegischen Küste

Sicherheit beim Meeresangeln in Norwegen (GER) from Kindergarten Media on Vimeo.