Süßwasserfische

AF_aal_transparentAal

Seit dem 1. Januar 2010 ist der Aal in allen norwegischen Binnen- und Küstengewässern ganzjährig geschützt und muss, sollte es zu einem Fang kommen, in jedem Fall zurückgesetzt werden.
Mehr Informationen zum Aal

AF_aesche_transparentÄsche

Die Äsche ist in zahlreichen norwegischen Gewässern vertreten. Sie kommt vor allem in Bächen und Flüssen vor, teilweise aber auch in Seen. Jedoch nur in solchen, die über Zu- bzw. Abläufe verfügen.
Mehr Informationen zur Äsche

AF_barsch_transparentBarsch

Die besten Barschbestände findet man in den Seen Süd- und Ostnorwegens. Auch einige größere Flüsse in diesen Regionen können gute Bestände aufweisen, in den meisten kleineren Flüssen sowie in den Hochlagen fehlen diese Fische jedoch ganz.
Mehr Informationen zum Barsch

AF_forelle_transparentForelle

Besonders Bachforellen sind in vielen norwegischen Gewässern allgegenwärtig, und zwar landesweit. Sie in Bächen, Flüssen und Seen zu finden und zu fangen, stellt daher meistens kein großes Problem dar.
Mehr Informationen zur Forelle

AF_hecht_transparentHecht

Hechte kommen in zahlreichen Binnengewässern Süd-, Ost- und Mittelnorwegens vor. In einigen Gewässern sind die Bestände sogar so gut, dass man Fangergebnisse erzielen kann, von denen man in Deutschland nur träumen kann.
Mehr Informationen zum Hecht

AF_lachs_transparentLachs

Der Lachs, genauer gesagt der Atlantische Lachs, kommt in zahlreichen norwegischen Flüssen vor. Wie die Meerforelle steigt auch der Lachs nur zum Laichen in die Flüsse auf, und zwar oft mehrmals in seinem Leben.
Mehr Informationen zum Lachs

AF_renke_transparentRenke / Maräne

Die norwegischen Renken bzw. Maränen sind nur eingeschränkt mit ihren Verwandten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu vergleichen. Ein Unterschied besteht darin, dass sie nicht nur in Seen, sondern sehr häufig auch in Flüssen vorkommen.
Mehr Informationen zur Renke / Maräne

AF_meerforelle_transparentMeerforelle

Meerforellen kommen in den meisten Flüssen Norwegens vor – vorausgesetzt, diese verfügen über eine Verbindung zum Meer. Denn von dort ziehen die Meerforellen in die Fließgewässer, um zu laichen und so für Nachwuchs zu sorgen.
Mehr Informationen zur Meerforelle

AF_quappe_transparentQuappe

Die Quappe kommt in vielen norwegischen Seen und Flüssen vor, wird aber relativ wenig beangelt, was vor allem daran liegen dürfte, dass dieser Fisch als Speisefisch in Norwegen nicht sonderlich populär ist.
Mehr Informationen zur Quappe

AF_saibling_transparentSaibling

Saiblinge kommen in vielen norwegischen Gewässern vor, wobei man grundsätzlich zwischen drei Unterarten unterscheiden muss, nämlich zwischen dem Seesaibling, dem Bachsaibling und dem Wandersaibling.
Mehr Informationen zum Saibling

AF_zander_transparentZander

Der Zander spielt zwar nur in wenigen norwegischen Gewässern eine Rolle, doch wo er vorkommt, kann er meist auch gezielt beangelt werden. Die besten Zandergewässer befinden sich zweifellos im Süden und Osten des Landes.
Mehr Informationen zum Zander

 

© Copyright für alle Fischzeichnungen:
A. Fröhlich / www.media-army.de (2011)